erie Berlin


Profil

Die Geschichte des Labels fängt mit Hannah Schorch an, die, nachdem sie in China war und Fabriken und Herstellungsweisen gesehen hatte, sich sicher war, dass es keine Alternative gibt, als dass es Alternativen zur bestehenden Modeindustrie gibt. So fing sich an erie zu entwickeln…

erie schafft Nachhaltigkeit auf allen Ebenen der Kreation eines Kleidungsstücks durch ein zirkuläres Design und einer bewussten Arbeits- und Herangehensweise und zeigt, dass Schönheit simpel ist und nicht auf Kosten nachhaltiger Werte geht, sondern mit ihnen im Einklang stehen kann.

erie distanziert sich von dem linearen System TAKE-MAKE-WASTE (nehmen-machen-wegschmeißen) und wendet sich einer zirkulären Art der Schaffung MAKE-USE-RETURN (machen-nutzen-zurückgeben) zu – alle Bestandteile jedes Produktes sind komplett kompostierbar. erie strebt es an, alle Prozesse so transparent und zugänglich wie möglich zu machen, sodass der Informationsfluss, die Kommunikation, der Austausch und die Verbundenheit unterstützt werden können.

Mit diesem Wert werden alle erie Produkte kreiert. Ein Kleidungsstück ist eine Ansammlung von Geschichten und Energie, die auf die Träger übertragen werden – die Geschichte beginnt schon mit der Erde und dem Samen der zukünftigen Faser. Alles, was auf diesem Weg disharmonisch ist, wird Teil – Chemikalien, Ausbeutung, ungleiche Geschäfte, etc. erie erkundet und strebt es an in allen Schritten einen harmonischen Prozess zu verfolgen. Auch die Träger der Kleidung sind aufgefordert, bewusster Teil dieses Prozesses zu sein, indem sie die Kleidung nachhaltig behandeln – durch nachhaltige Waschvorgänge, Recycling oder das Zurückbringen an erie, um es wieder zu etwas Neuem zu recyceln.

Links
Events